OPS Netzwerk GmbH | Zur Startseite
Startseite » Geringe Kompromissbereitschaft
Freitag 25. November 2011 - 08:30

Geringe Kompromissbereitschaft

Von: Isabel Arent

Sehnsucht nach dauerhaften Anstellungsverhältnissen

(Foto: Ove Tøpfer/www.sxc.hu)

(Orizon) Der Wunsch deutscher Arbeitnehmer nach einem unbefristeten
Anstellungsverhältnis ist trotz sich wandelnder Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt stark ausgeprägt. Allerdings ist die Bereitschaft, Zugeständnisse zu machen, um einen unbefristeten Arbeitsvertrag zu bekommen, erstaunlich gering.

Laut der Studie „Arbeitsmarkt 2011 – Perspektive der Arbeitnehmer“ im Auftrag der orizon GmbH, ist nur rund ein Drittel der befragten Arbeitnehmer zwischen 18 und 65 Jahren bereit, Einschränkungen in Kauf zu nehmen, um ihren Wunsch nach einer unbefristeten Anstellung erfüllt zu sehen. 37,1 Prozent wären zu längeren Arbeitszeiten bereit, 35 Prozent zögen einen Ortswechsel in Betracht, für 32 Prozent käme eine geringere fachliche Anforderung in Frage und noch 30 Prozent würden Wochenend- oder Feiertagsarbeit in Kauf nehmen.

Finanzielle Einbußen, wie geringeres Gehalt oder Verzicht auf Weihnachts- und Urlaubsgeld, kommen nur noch für ca. 25 Prozent der Befragten in Frage. Den Wechsel in eine ebenfalls unbefristete Festanstellung bei einem Zeitarbeitsunternehmen schließen die Deutschen regelrecht aus: Nur 5,4 Prozent sehen darin eine Option. Knapp ein Fünftel (19,4 Prozent) kann sich für gar keines der genannten Zugeständnisse entscheiden.

Angst vor Unsicherheit in der Lebensplanung

Einig sind sich deutsche Arbeitnehmer in ihren Begründungen für die Ablehnung von befristeten Arbeitsverhältnissen. „Über 90 Prozent der Studienteilnehmer befürchten, Befristungen schränken die eigene Lebensplanung ein. 89 Prozent sehen darin die Gefahr zunehmender psychischer Belastungen. 76, bzw. 80 Prozent gehen davon aus, dass Arbeitsmotivation sowie Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber darunter leiden werden“, fasst orizon Geschäftsführer Dr. Dieter Traub die Ängste zusammen.

Diese Befürchtungen seien realistisch und nachvollziehbar. „Die geringe Kompromissbereitschaft lässt sich vor diesem Hintergrund nur dadurch erklären, dass über 90 Prozent der deutschen Arbeitnehmer in einem unbefristeten Anstellungsverhältnis sind – sich ihnen die Frage gar nicht stellt“, zitiert Traub Daten des Statistischen Bundesamtes. Legendenbildung: Der Boom befristeter Jobs Aktuelle Arbeitsmarktzahlen zeigen, dass die Diskussion über eine überproportionale Zunahme befristeter Arbeitsverträge an der Realität vorbei geht. Die durchschnittliche Beschäftigungsdauer liegt seit langem unverändert bei zehn Jahren, so das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB). Nur
8,9 Prozent aller 2010 geschlossenen Arbeitsverträge sind befristet, laut Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes Wiesbaden. Bei einem Viertel davon (25,5 Prozent) liegt die Befristung bei über zwei Jahren.

Erhebungsmethode „Arbeitsmarkt 2011 – Perspektive der Arbeitnehmer“

Bevölkerungsrepräsentative Online-Befragung mit 2.078 Befragten zwischen 18 und 65 Jahren. Zur Gewährleistung der Repräsentativität wurden Quoten über die Merkmale Alter, Geschlecht, Schulbildung und Bundesland etabliert. Verzerrungen wurden durch Gewichtung aufgehoben, als Referenzdatei für die Gewichtung liegt die TdW 2011 zugrunde (Typologie der Wünsche – Marktmedia Studie, Gewichtung nach Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes).


Kommentar(e)

Keine Kommentare
Newsletter P.T. Magazin - Anmeldung




Zu den Sponsoren - „Großer Preis des Mittelstandes”
Sponsoren - „Großer Preis des Mittelstandes”
Zu den Mediadaten für das P.T. Magazin
Zu den Mediadaten für das P.T. Magazin


28.07.2014 -11:56

Tourismus in Frankfu...

Die Main-Metropole hat nicht nur wirtschaftlich...


16.07.2014 -15:18

CC-Ikone in R-LINE a...

Volkwagen verführt mit dem Charme eines...


16.07.2014 -10:12

Die intelligente Fab...

Der Weg zur intelligenten Fabrik führt über...






Werbepartner


Leserbrief

Zu: P.T. Magazin 3/2012 Deutschland 3.0

„Ihr Magazin lese ich mit Begeisterung! Jede Seite! Jeden Beitrag! Ich sehe Ihr Magazin als Mutmacher für Menschen mit eigenem Willen und Visionen."

Peter Grünwald, Peter Grünwald Ladeneinrichtung, 55268 Nieder-Olm (Rheinland-Pfalz)