Finanzen

Berichtswesen mit SAP- und Non-SAP-Gesellschaften

Die Anforderungen an ein termingerechtes, durchgängig auf validen Zahlen basierendes Berichtswesen wachsen und damit die Frage, wie man die konzernweiten Prozesse von Konsolidierung und Berichtswesen effizient realisieren kann.
IDL AndreasLange neu
Autor: Andreas Lange, Mitglied der Geschäftsleitung, IDL GmbH Mitte
IDL-Grafik Konzernkonsolidierung
Für die Konzernsteuerung mit valider Datenbasis unterstützt ein professionelles Corporate-Performance-Management-System (CPM) den gesamten Prozess der Konzernkonsolidierung und des Konzernberichtswesens mit einem durchgängigen Datenmanagement von der Datenzulieferung und Datenvalidierung bis hin zur Abschluss-Harmonisierung und Berichtsverteilung.
IDL.KONSIS-Monitor-Tablet
Im Rahmen der IDL CPM Suite ist IDL.KONSIS die ideale Software für die Konsolidierung. Beginnend bei Datenzumeldung und Validierung werden basierend auf Einzelabschlüssen automatisiert Management-Konsolidierungen und Legale Konzernkonsolidierungen erstellt.
Neben den rechtlichen und fachlichen Vorgaben von Gesetzgeber, Shareholder, Banken und Management sind vor allem heterogene Systemlandschaften komplexitätstreibend im Berichtswesen und Konzern-Reporting. Die Frage, wie man alle notwendigen Daten aus allen einzubeziehenden Gesellschaften effizient und valide zusammenbekommt, gehört heute im Accounting und Controlling zu den zentralen Herausforderungen.
 
Ein entscheidender Ansatzpunkt erhält dabei zu wenig Beachtung: Das Datenmanagement bietet in vielen Unternehmen erhebliches Optimierungspotenzial durch Automatisierung ‒ denn zu viel manuelle Arbeit und nicht optimal gewählte Plattformen und Tools führen bei vielen Unternehmen zu hoher Ineffizienz und Fehleranfälligkeit.
 
Die Gründe sind nachvollziehbar. Um den typischen und weit verbreiteten Mix aus SAP- und Non-SAP-Gesellschaften in eine aggregierten Finanzsicht zu bringen, greift man in zunehmend heterogenen Systemlandschaften international aktiver, dynamischer Konzerne oftmals zur vermeintlich einfachsten Lösung: Excel wird zum Datensammelsystem umfunktioniert, SAP als führendes System für die Konsolidierung eingesetzt.
 
Integrierte Plattformen bringen Kosten- und Qualitätsvorteile
Bei Betrachtung der Folgekosten geht diese Rechnung jedoch nicht auf. Abgesehen vom hohen Zeit- und Kostenaufwand für die fachliche Anpassung der Konsolidierungslösungen sind es vor allem die Personalkosten, die durch aufwändige Routinearbeiten beim Excel-basierten Datenaustausch zu Buche schlagen ‒ von der Dateneingabe und -übertragung über die Verwaltung und Versendung einzelner Sheets bis hin zur unausweichlichen Fehlersuche. Intercompany-Clearing-Prozesse oder auch Late-Adjustment-Anforderungen schlagen hier gerne zu Buche. Und auch Compliance-Risiken, strategische Fehlentscheidungen oder ungünstige Finanzierungskonditionen wegen intransparenter Steuerungsinformationen stehen im Raum. 
 
>> Ein professionelles Datenmanagement ist ausschlaggebend für valide Konzern-Abschlüsse und ein verlässliches Konzern-Berichtswesen. Excel als zentrales Tool zu missbrauchen, führt zu Fehleranfälligkeit und hohem manuellen Aufwand. Konzerne und verbundene Unternehmen sind daher gut beraten, sich bei spezialisierten Anbietern umzusehen und dabei auch auf das Thema Datenmanagement ein Augenmerk zu haben. <<
Andreas Lange, Mitglied der Geschäftsleitung, IDL GmbH Mitte
 
Smarte Lösungen integrieren Funktionalitäten für Berichtswesen und Konsolidierung in einer Plattform und stellen sowohl Datenbank-zu-Datenbank-Kommunikation als auch Online- und Offline-Erfassungsmöglichkeiten über direkte Schnittstellen und spezialisierte Tools für eine reibungsfreie Übertragung von SAP und Non-SAP-Daten zur Verfügung. Als Anbieter einer vielfach bewährten Komplettlösung für das Corporate Performance Management sehen wir immer wieder, wie schnell Kunden damit greifbare Erfolge erzielen. So konnten auch Unternehmen wie Altana, BLANCO, ElringKlinger, das Evangelische Johanneswerk, HANSAFLEX oder Wanzl mit IDL signifikante Geschwindigkeits-, Sicherheits- und Kostenvorteile realisieren.
 
Wer also beim Thema Konzernkonsolidierung und Konzern-Reporting über die ausgetretenen SAP- und Excel-Pfade hinausdenkt, entscheidet sich nicht gegen SAP, sondern dafür, SAP und weitere Systeme für mehr Datenqualität und Effizienz zu integrieren. Zudem lohnt es sich definitiv, wenn qualifizierte Finanzexperten sich mit unternehmensstrategischen Analysen und Aufgaben beschäftigen können, anstatt in aufwändigen Excel-Routinen unterzugehen.
 
Lesen Sie dazu auch das IDL-Whitepaper, das unter http://www.idl.eu/studien-whitepaper kostenfrei zum Download bereitsteht.



Meistkommentierte Beiträge

  1. „2017 wird ein gutes Jahr! Aber ich habe Angst vor der Ahnungslosigkeit der Politik!" (6) am 21.12.2016
  2. Verantwortung übernehmen ist essentiell (6) am 12.05.2017
  3. Warum Sozialismus nicht funktionieren kann (5) am 30.08.2016
  4. Der Wind dreht sich (3) am 11.05.2017
  5. Ist es bei Ihnen Echte Liebe? (3) am 07.04.2017

Meistbewerteste Beiträge

  1. Auto-Zulieferer im Wandel (3.0/7340) am 31.08.2007
  2. Ein Unternehmer baut auf Sandgold (3.0/4466) am 07.12.2016
  3. Kann sich ein „Bester“ noch verbessern? Pilotinitiative: Innovationsführer 2017 (3.0/2655) am 31.10.2016
  4. Brandenburg (3.0/1032) am 17.05.2016
  5. Super-GAU (3.0/757) am 04.03.2015

Neue Kommentare

  1. Auch der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Verein... am 25.06.2017
    Der Wind dreht sich
  2. Selbst das IAT hat jüngst festgestellt, dass die r... am 25.06.2017
    Deutschland 3.0
  3. Auch wir vom Berufsverband der Rechtsjournalisten ... am 19.06.2017
    Kampf gegen Filesharing
  4. Ich finde den Hinweis darauf, das Politik und Medi... am 11.06.2017
    „2017 wird ein gutes Jahr! Aber ich habe Angst vor der Ahnungslosigkeit der Politik!"
  5. Sich die Interessen und Optionen der anderen Seite... am 11.06.2017
    Verantwortung übernehmen ist essentiell
 
Copyright © 2006-2017 OPS Netzwerk GmbH.
powered by SITEFORUM